Haus/Tengling

Sie sind hier

Taching am See (Flodur63, Wickimedia Commons´)
Modell der geothermischen Energiezentrale in Haus
Aufsuchungsfeld Törring
Projekt Status: 
in Planung
Anzahl der Bohrungen: 
4 (geplant)
Temperatur in °C: 
130 (erwartet)
Förderrate in L/s: 
250 (erwartet)
Zielnutzhorizont: 
Malm
Installierte elektrische Leistung in MW: 
8-9 (geplant)
Stromerzeugungsverfahren: 
ORC
Quelle(n): 

Geoenergie Bayern

Unter der Gemeinde Taching lassen Voruntersuchungen Tiefengrundwasser mit einer Temperatur von 120 bis 130 °C erwarten. Dies soll energetisch genutzt werden. Der Hauptbetriebsplan für die Erstellung der Bohrungen wurde im Juli 2020 genehmigt.

 

Im Aufsuchungsfeld Törring sind in der Gemeinde Taching am See die geologischen Bedingungen ideal, um größere Mengen heißen Tiefengrundwassers für eine erneuerbare Energieversorgung zu finden. So könnte im Ortsteil Haus/Tengling schon bald geothermische Energie die nachhaltige Wärmeversorgung und die Erzeugung von regenerativem Strom ermöglichen.

Geologische Voruntersuchungen lassen Tiefengrundwasser mit einer Temperatur von 120 bis 130 °C und einer Fördermenge von bis zu 250 Litern pro Sekunde aus zwei Förderbohrungen erwarten. Damit kann Energie, beispielsweise für Trocknungsprozesse oder die direkte Versorgung von Privathaushalten, kommunalen Einrichtungen, Vereinen, oder Bädern erzeugt werden. Ein Wärmetransport über eine Entfernung von bis zu 10 Kilometern ist noch ökologisch sinnvoll. Weiterhin ist ein geothermisches Kraftwerk mit einer Leistung von  8 bis 9 Megawatt geplant, um ganzjährig, emissionsfrei und wetterunabhängig Strom zu erzeugen.

Was ist bisher geschehen?

2017: Genehmigung für die Geoenergie Bayern, im Aufsuchungsfeld “GT Törring” geothermale Energie aufzusuchen. Zuvor hatte das Bayerische Wirtschaftsministerium Kompetenz, Zuverlässigkeit und finanzielle Mittel der Firma geprüft und für geeignet befunden.

2018: Standortsuche; verbunden mit umfangreichen Gutachten zu Geologie, Oberflächengewässern, Grundwasser, Naturschutz (Flora und Fauna), Baugrund, Immissionsschutz (Schall), Verkehrsanbindung, Abklärung gemeindlicher Planungen und Interessen; Informierung des Gemeinderates.

2019: Vorplanung in Absprache mit den zuständigen Behörden und weitere Informationen an Gemeinde Taching am See; Anträge zum Bohrplatzbau und zu den Bohrungen Regierung von Oberbayern, Bergamt Südbayern sowie zur Bauvorprüfung der Errichtung und des Betriebs der Stromerzeugungsanlage (Landratsamt Traunstein).

2020: Genehmigung des bergrechtlichen Hauptbetriebplans durch die Regierung von Oberbayern.

Wie geht es weiter in dem Projekt?

Für 2020 ist der Bohrplatzbau geplant. Die Bohrarbeiten sollen 2021 beginnen und 2022 abgeschlossen sein. Dann ist eine erste Wärmeauskopplung möglich. Das Stromkraftwerk soll 2023 fertig gestellt werden und in Betrieb gehen.

Kontakt: 

Geoenergie Bayern Beteiligungen GmbH
Widenmayerstraße 34, 80538 München

Telefon: +49(0)89 / 982 774 40
Telefax: +49(0)89 / 982 774 46

info(at)geoenergie-bayern.com
www.geoenergie-bayern.com

Über uns

Enerchange GmbH & Co. KG

Tizianstr. 96
80638 München